StadtCenter Templin

 

In Templin, der „Perle der Uckermark” wurde Mitte der 90er Jahre das StadtCenter Templin von den Gesellschaftern der Berliner KapHag Unternehmensgruppe gebaut. Das erfolgreiche Einkaufs- und Dienstleistungszentrum, 300 Meter vor der Stadtmauer gelegen, wurde von Einzelhändlern innerhalb der Stadtmauern als wachsende Konkurrenz empfunden. Ein Bebauungsplan wurde von der Stadt verabschiedet, der die Angebote im StadtCenter beschränken soll.

Aufgabe: Da das StadtCenter mit den Sortimentsbeschränkungen nicht überlebensfähig sein würde, wurden wir, parallel zu juristischen Verfahren, anlässlich des Kommunalwahlkampfs 2014 mit einer Kampagne für den Erhalt des StadtCenters beauftragt.

Ziel: Modifikation oder Annullierung des Bebauungsplans durch eine neu gewählte Stadtverordnetenversammlung. Die lokale Presse, Lokal- und Regionalfernsehen berichteten ausführlich über die als ungewöhnlich empfundene Beeinflussung der Wähler, die aufgefordert wurden, die zur Wahl stehenden Kandidaten anzusprechen. Nach der Wahl wird Gesprächsbereitschaft bekundet.

urbanPR initiiert eine Umfrage zum Einkaufsverhalten, um mit neuen Daten die Diskussion um den Einzelhandel zu unterfüttern.